Sportlich. Kompetent. Lebensretter.

Liebe Kameradinnen und Kameraden, Förderer und Freunde der Bergwacht,

die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betreffen auch die Bergwacht. Deshalb werden aktuell unsere geplanten Dienstabende und Ausbildungsveranstaltungen ausschließlich Online durchgeführt. Uns ist es wichtig, die Einsatzbereitschaft der Bergwacht zu erhalten und mit gutem Beispiel voranzugehen.

Themen, Termine und Zugänge zu Online-Dienstabenden werden jeweils Mittwochs vor der Veranstaltung über den Bergwacht E-Mail-Verteiler bekannt gegeben.

Eure Bergwacht Schwäbisch Gmünd

Bereits am Samstag, 12.10.2019 war die Bergwacht Schwäbisch Gmünd doppelt
gefordert. Dem stand der Sonntag, 13.10.2019 nicht wirklich nach.


Gegen 11 Uhr vormittags wurde die Dienstgruppe der Gmünder Bergwacht auf dem
Rosenstein von einer Wanderin alarmiert, die mit ihrem Mann eine Frau am
Scheuerhauweg (Randweg) am Rosenstein aufgefunden hatte.
Die junge Frau war mit Ihrem Hund unterwegs und beim Wandern (ab-)gestürzt. Sie
wurde von einem Bergwacht-Notarzt und der Dienstgruppe medizinisch erstversorgt
und mit der Gebirgstrage zur DAV-Hütte transportiert. Dort wurde sie in den
nachalarmierten Rettungswagen umgelagert und unter Notarztbegleitung in ein
Klinikum gebracht.

Bei dem Einsatz waren vier Bergretter, darunter ein Bergwacht-Notarzt sowie eine
Rettungswagenbesatzung des DRK Schwäbisch Gmünd.

Am Nachmittag war die Bergwacht erneut gefragt. Diesmal war ein Kletterer am
Felsen „Sophienruhe“ gestürzt und hatte sich am Fuß verletzt. Er wurde erstversorgt
und zum Parkplatz gebracht, von wo aus er auf eigenen Wunsch in ein Klinikum in
Wohnortnähe aufbrechen wollte.
Dabei waren vier Einsatzkräfte der Gmünder Bergwacht eingesetzt.